• Verein: Angelverein Murr e.V

    Bundesland: Baden-Württemberg

    Gewässer: Murr

    Anzahl Teilnehmer: 14

    Arbeitsstunden: 3

    Insgesamt Müll entsorgt (kg): 40

    Der Angelverein Murr macht inzwischen seit 34 Jahren eine Gemarkungsputze bei der Aktive und Jugendliche die Ufer der Murr reinigen.

    ./images/upload/img20200307wa0004.jpg

  • Verein: SAV Erholung Effeld e.V.

    Bundesland: Nordrhein-Westfalen

    Gewässer: Wurm

    Anzahl Teilnehmer: 20

    Arbeitsstunden: 6

    Insgesamt Müll entsorgt (kg): 20

    Am 18.April 2020 wird unsere Jugendgruppe zusammen mit den Jugendbetreuern die Ufer des Flusses Wurm sowie mit Waathosen auch teile des Flussbettes von Müll und Abfall bereinigen. Eine ähnliche Aktion wurde im Jahr 2018 an der Rur bei Ophoven durchgeführt. Es konnten 6 volle Müllsäcke mit Glas, Plastik, Metallen und Styropor fachgerecht entsorgt werden. (ca.25kg) Wir hoffen auch in diesem Jahr wieder so erfolgreich bei unserer Aktion zu sammeln. Über eine finanzielle Unterstützung für Sammelzangen, Sammelbehälter und Handschuhe, welche regelmäßig Gebrauch finden, würden wir uns sehr freuen. Die Jugendabteilung des SAV Erholung Effeld e.V ist seit neustem bei Facebook, Instagram und im Web unter: https://jugendsaveffeld.wixsite.com/home zu finden. Liebe Grüße Sebastian Louis Jugendwart SAV Erholung Effeld e.V.

     

  • Verein: Paderborner Angelverein 1886 e.V.

    Bundesland: Nordrhein-Westfalen

    Gewässer: Pader, Padersee, Lippe, Lippesee

    Anzahl Teilnehmer: 55

    Arbeitsstunden: 165

    Insgesamt Müll entsorgt (kg): 4500

    Am 7.3. haben wir Gewässer in Paderborn gereinigt. Dabei ist immer wieder erstaunlich was die Leute alles wegwerfen. Unverständlich....

    ./images/upload/pavgewaesserverbesserer.jpg

  • Verein: Angelsportverein 1970 Hohentengen e.V.

    Bundesland: Baden-Württemberg

    Gewässer: Rhein

    Anzahl Teilnehmer: 43

    Arbeitsstunden: 172

    Insgesamt Müll entsorgt (kg): 1800

    Der ASV Hohentengen hat zur Unterstützung der Rheinsäuberung, schon zum zweiten mal, die Tauchschule und die Feuerwehr ins Boot geholt. Gemeinsam konnten wir bei diesen zwei Aktionen 1,8 Tonnen Schrott aus dem Rhein holen. Dies auf einer Wasserstrecke von gerade mal einem Kilometer.

  • Verein: Angelsportverein Allstedt e.V.

    Bundesland: Sachsen-Anhalt

    Gewässer: Neuvorwerksteich Allstedt

    Anzahl Teilnehmer: 10

    Arbeitsstunden: 8

    Die Allstedter Jugendgruppe hat sich die Aktion „Gewässer-Verbesserer“ des Bundesverbandes zum Anlass genommen, nicht nur über den schwindenden Artenreichtum zu reden, sondern ihn mit praktischen Schritten entgegenzutreten. Und so wurden in diesem Frühjahr die Nistmöglichkeiten für Vögel unter die Lupe genommen. Zu wenig alte Bäume mit Astlöchern und hohlen Stämmen „zieren“ noch die Natur. Ausgeräumte Ackerlandschaften prägen immer mehr die Flur. Dem lautlosen Frühling im vergangenen Jahr, soll, wenn es nach dem Willen der Allstedter Anglerjugend geht, kein weiterer folgen. Da bedurfte es schon ein wenig Organisation, um Menschen, Material und die richtigen Werkzeuge zum Erfolg zusammenzuführen. Die als praktisch erkannte Werkstatt vom Vereinsvorsitzenden Wolfgang Eckert wurde ohne Gegenwehr ebenso okkupiert, wie diverses Werkzeug anderer Vorstands- und Vereinsmitglieder. So entstanden aus eigenen finanziellen Mitteln 10 Nistkästen für den Neuvorwerksteich Allstedt. Bezugsfertig, ab sofort!

  • Verein: Sportfischerverein Kaarst e.V.

    Bundesland: Nordrhein-Westfalen

    Gewässer: Kaarster See

    Anzahl Teilnehmer: 25

    Arbeitsstunden: 3500

    Unsere beiden Pachtgewässer sind seit 1938 der große und kleine Kaarster See mit ca. 24 ha Wasserfläche. Typische rheinische Auskiesungsgewässer mit schmalen Flachwasserstreifen, teils steil abfallenden Uferböschungen und einem hohen Naherholungsdruck, der unsere Bemühungen, um ein ökologisch optimiertes Gewässer nicht leichter macht. 2014 wurde das Kernprojekt "Schonhabitate, bepflanzte Schwimminseln" von unserem Gewässerwart und Vorsitzenden ausgearbeitet und bis 2019 umgesetzt. Das Erweiterungsprojekt "Uferrandbepflanzung, Aufbau von Laichzonen" wurde 2016 gestartet und wird bis 2025 und sehr wahrscheinlich darüber hinaus umgesetzt. Wir haben bis jetzt 250 m² mit einheimischen Sumpf-und Feuchtwiesenpflanzen bepflanzte Schwimminseln gebaut, sieben Bereiche mit ca 400 m² Flachwasser- und Uferrandbepflanzungen aus Seggen, Schwertlilien, Blutweiderich, Flatterbinsen, Rohrkolben und Schilf aufgebaut und abgezäunt. Für dieses Jahr sind weitere 260 m² Uferrandepflanzung geplant.

  • Verein: Fischereiverein Löningen e.V.

    Bundesland: Niedersachsen

    Gewässer: Merschsee

    Anzahl Teilnehmer: 5

    Arbeitsstunden: 50

    Durch umfangreiche Baggerarbeiten wurden die schon vorhandenen Flachbereiche, die aber besonders im Sommerhalbjahr meistens trocken fielen, auf eine durchschnittliche Wassertiefe von ca. 50 cm ausgekoffert. Durch die Vertiefung der Gewässersohle ist gewährleistet, dass auch in der niederschlagsarmen Jahreszeit in den Flachzonen ein Mindestwasserstand erhalten bleibt. Der größte Teil des Bodenaushubs wurde auf Inseln gelagert, so dass hier auf Dauer noch zusätzlich natürliche Steilwände mit einer Höhe von über zwei Metern entstehen können. Diese Wände werden neben dem Eisvogel auch gern von Uferschwalben angenommen, die am Merschsee an ähnlichen Stellen schon mehrfach gebrütet haben.

  • Verein: Brühler Anglerfreunde e. V.

    Bundesland: Thüringen

    Gewässer: Kiesseen Mittelhausen

    Anzahl Teilnehmer: 140

    Arbeitsstunden: 700

    Ranaturierung von Kiesabbaugruben und Betreuung der Gewässer als Fischgewässer und Naherholungsgebiet

     

  • Verein: Fischereiverein Gemen-Burlo-Gelsenkirchen e.V.

    Bundesland: Nordrhein-Westfalen

    Gewässer: Regenrückhaltebecken

    Anzahl Teilnehmer: 25

    Arbeitsstunden: 150

    Sehr geehrte Damen und Herren, gegen Ende 2017 hat sich die Jugendgruppe des Fischereivereins Gemen-Burlo-Gelsenkirchen e.V. zusammengeschlossen um einen Lebensraum für Fische, Insekten und Pflanzen zu erschaffen. Mit Begeisterung über das Biotop, dass unsere Anglerjugend auf die Beine gestellt hat möchten wir das Projekt „Biodiversität im Industriegebiet“ hier vorstellen. Unser Ziel war es, den zirka 25 Jugendlichen zwischen 10 und 16 Jahren unseres Vereins die Möglichkeit zu bieten, die Natur und das Ökosystem rund um den Fisch spielerisch Kennen zu lernen. Mit Freude können wir berichten, dass die Jugendlichen sich der Aufgabe mit vollem Engagement und Enthusiasmus gewidmet haben. Dabei waren sie von Anfang an in den Planungsprozess und die Umsetzung des Projektes mit einbezogen. Ausgangspunkt war die Möglichkeit einen Löschteich in der Gemeinde Südlohn zu pachten. Zusammen mit unseren jungen Mitgliedern haben wir dann einen Plan für die Flachwasserzone, die wir erschaffen wollten, aufgestellt und die Genehmigungen eingeholt. Dann war es an den Jugendlichen zu entscheiden, wie wir am Besten einen Lebensraum für Insekten schaffen können. Somit wurde erst ein Insektenhotel gebaut und dann eine Wildblumenwiese angelegt. Zudem pflanzten wir Obstbäume, die von Bienen und Insekten bestäubt werden können. Danach wurde die Flachwasserzone angelegt und die Nisthilfen für den Eisvogel errichtet. Außerdem legten wir gemeinsam einen Totholzhaufen, sowie einen Natursteinhügel für Insekten, kleine Nager, Eidechsen und andere Amphibien an. Mittlerweile ist aus unserem Projekt ein richtiges Biotop entstanden, dass einen Lebensraum für verschiedenste Arten von Fischen, Insekten, Fröschen und Vögeln bietet. Und Angeln kann man dort natürlich auch. Zuletzt haben wir noch ein Spiel entworfen, dass auf dem Aufbau und der Gestaltung des Biotops basiert und in dem die richtigen Informationen über die Zusammenhänge des Ökosystems zum Sieg verhelfen. Dabei darf auch das Smartphone zu Rate gezogen werden. Schulklassen und Jugendgruppen sind jederzeit herzlich eingeladen, unser Biotop spielerich sowohl Indoor als Brettspiel und auch Outdoor in der Anlage kennen zu lernen. Sie lernen, wie wir Menschen auch einen positiven Einfluss auf unserer Natur haben können, und was wir alles erreichen können, wenn wir an einem Strang ziehen. Obwohl noch der Jugendreport 2016 ein zurückgehendes Interesse und Wissen der jungen Generationen in NRW bezüglich unserer Natur beklagt hat, sehen wir immer mehr, wie unsere Jugend mehr Verantwortung übernimmt und sich begeisternd für den Erhalt und die Nachhaltigkeit unserer Natur einsetzt. Wir sehen es an den tausenden Schülern, die für den Schutz unserer Umwelt auf landesweiter Ebene demonstrieren, aber auch in Gemeinden wie unserer, wo sie uns immer wieder überraschen mit ihrem Interesse und ihren Fähigkeiten. Wir sind stolz auf die Errungenschaft der Mitglieder unserer Jugendgruppe und freuen uns, ihr Projekt für den DAFV-Jugend Wettbewerb anmelden zu dürfen. Mit freundlichen Grüßen Dirk Igel

  • Verein: Angelfreunde 1972 Paderborn e.V

    Bundesland: Nordrhein-Westfalen

    Gewässer: Späthsee

    Anzahl Teilnehmer: 3

    Arbeitsstunden: 6

    Insgesamt Müll entsorgt (kg): 22

    Wir Irene Flott-Ritan, Heiko Hülsebus und Tom Luca Röhrig, haben an einem Samstag Müll am und in unserem Vereinsgewässer gesammelt. Leider haben wir kaum Fotos gemacht.

     

  • Verein: Fischereiverein Löningen e.V.

    Bundesland: Niedersachsen

    Gewässer: Merschsee

    Anzahl Teilnehmer: 10

    Arbeitsstunden: 25

     

    Der Eisvogel ist das Markenzeichen des Fischereivereins Löningen. Mittlerweile ist es die dritte Bruthilfe, die der Verein für seinen Charaktervogel geschaffen hat. Nach einem Biotop an der Hase und an einem vereinseigenen Teich wurden am Merschsee künstliche Brutwände aufgebaut. Damit setzen die Löninger Angler ihre Maßnahmen zum Eisvogelschutz fort. Dieser hübsche Vogel kommt an der Hase und ihren Nebengewässern noch regelmäßig vor. „Wir möchten der Natur unter die Arme greifen und dem Eisvogel mehr Brutmöglichkeiten verschaffen“, so der Vorstand des Fischereivereins Löningen. „Natürliche Brutstellen für Eisvögel sind in der Natur leider nur noch viel zu selten zu finden. Dieser neue See mit seinem sauberen, glasklaren Wasser und den vielen Kleinfischen bietet dem Eisvogel ein gutes Nahrungsrevier.“

     

  • Verein: Dwergter Angelgemeinschaft

    Bundesland: Niedersachsen

    Gewässer: Dwergter Meer

    Anzahl Teilnehmer: 8

    Arbeitsstunden: 56

    Wir bewirtschaften einen von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Naturteich, der auch für die Öffentlichkeit immer zugänglich ist. Mit den diesjährigen Baumschnittarbeiten haben wir in diesem Jahr einen Naturschutzwall errichtet und alle Hölzer so aufgeschichtet, das es für Angler und Besucher deutlich sichtbar ist, das man den Bereich nicht betreten soll. Das dahinter liegende Gebiet soll den am Wasser lebenden Tieren eine entsprechende Ruhezone bieten. Ein Haubentaucherpärchen hat es in diesem Jahr als sein Brutplatz bestimmt und entsprechend Ihre Jungen groß gezogen. Auch ein Insektenhotel wurde uns zur Verfügung gestellt und entzsprechend am Gewässer positioniert.

  • Verein: Dwergter Angelgemeinschaft

    Bundesland: Niedersachsen

    Gewässer: Dwergter Meer

    Anzahl Teilnehmer: 5

    Arbeitsstunden: 10

    Insgesamt Müll entsorgt (kg): 90

    Wir sind kein eingetragener Verein, sondern nur eine Angelgemeinschaft. Jedes Jahr sammeln und entsorgen wir regelmäßig all den Müll den die Allgemeinheit am Gewässer hinterläßt. Extra positionierte Müllbehälter werden geleert und alles umliegende eingesammelt und entsorgt. Zu festen Terminen im Jahr wird das ganze Gelände begutachtet und gesäubert. Zudem geben wir Angler regelmäßig Acht darauf das kein Müll herum liegt.

     

  • Verein: Fischereiverein Löningen e.V.

    Bundesland: Niedersachsen

    Gewässer: Hasealtarm

    Anzahl Teilnehmer: 10

    Arbeitsstunden: 50

    Umfangreiche Unterhaltungsmaßnahmen führte der Fischereiverein Löningen an seinem Fischschonbezirk am Bunner Hasealtarm aus. Die bisher als Acker genutzte Fläche war 1992 von einem Landwirt gepachtet und zu einer Gewässerflachzone, die über einen schmalen Kanal eine Verbindung mit dem Hauptgewässer besaß, ausgebaggert worden. So konnten die Fische aus dem Altarm in das wärmere Wasser der Laichzone wechseln. Im Laufe der Jahre war hoher Aufwuchs vor allem aus Erlen und Weiden entstanden, der nicht nur das Kleingewässer beschattete, sondern auch für hohen Laubeintrag und damit Sauerstoffzehrung sorgte. Somit konnte das Biotop seine Funktion als Laichstätte nicht mehr erfüllen. Die notwendigen Abholzungsarbeiten wurden durch eine Gruppe von Vereinsmitgliedern geleistet. Die erforderlichen Bagger- und Transportarbeiten führte ein Unternehmen durch. Zur Verbesserung der ökologischen Verhältnisse erhielt die Laichzone eine bessere Anbindung und wurde auf voller Breite mit dem Altarm verbunden. Zusätzlich wurde der

  • Verein: ASV Offenbach/Queich

    Bundesland: Rheinland-Pfalz

    Gewässer: Queich

    Anzahl Teilnehmer: 2

    Arbeitsstunden: 30

    Ausbrüten von Bachforelleneiern in einer Selbstgebauten Brutbox im Gewässer.

     

  • Bundesland: Nordrhein-Westfalen

    Gewässer: Teich

    Komplette Neugestaltung: Ausbaggern, Flachwasserzonen, Uferbegrünung, Unterwasserbepflanzung mit Taucher, Faschinen in Ufer und Inseln, Angelpodeste, Teichmönch, Zetrifugalsandabscheider, Sitzbänke,

  • Bundesland: Thüringen

    Gewässer: Orla

    Der SAV Orlamünde 1950 e.V. führte am gepachteten Abschnitt der Orla in zwei Jahren Hegemaßnahmen im Rahmen der Gewässerunterhaltung durch. Im ersten Jahr wurde der verschlammte Kiesbereich auf 650 m mit Feuerwehr und Bagger gelockert, im zweiten Jahr wurde im verbesserten Bereich frischer Rohkies eingebracht. Mehrere Elektrobefischungen in dem Bereich belegten, dass der Effekt von Lebensraumverbesserungen mehr als positiv sein kann. Eine große Artenvielfalt von Bachforelle bis zur Westgroppe ist in der Orla vertreten. Der bemerkenswerte Nachweis von 48 Bachneunaugen an einem Laichplatz zeigt, dass Angler im Rahmen der Hege positiv wirken können. Bei Untersuchungen des Projektes FLOW zu Wirbellosen im Jahr 2020 konnte ein guter Zustand beim Makrozoobenthos festgestellt werden.

  • Verein: Verein der Angler und Naturfreunde Ottenheim 1957 e.V.

    Bundesland: Baden-Württemberg

    Gewässer: Angelweiher Ottenheim

    Anzahl Teilnehmer: 80

    Arbeitsstunden: 1100

    Unser Verein hat das Großprojekt Angelweiher Sanierung vor zwei Jahren in Angriff genommen. Der Uferbereich brauchte dringend Unterstützung um das Ufer zu festigen. Hierzu wurden insgesamt ca. 500 Faschinen in Mühevoller Handarbeit gebunden, Pfähle gesetzt, Faschinen eingebunden und die Laichzone gereinigt. Die letzten Arbeiten stehen dieses Jahr noch an. Unter anderem werden noch die Bänke saniert und das Gelände aufgehübscht. Die Jugendgruppe wird noch Nistkästen bauen und diese rund um den Angelweiher aufhängen. Auch ein Insektenhotel ist in Arbeit. Wir hoffen, das dieses im nächsten Frühjahr zahlreich bezogen wird. Leider hat uns die Corona-Pandemie im Zeitplan ziemlich zurückgeworfen, aber man sieht schon jetzt, das die bisherige Arbeit Früchte trägt. Es sind viel mehr Frösche und Kleintiere im Uferbereich zu beobachten. Die Natur erholt sich von dem "Eingriff" und zeigt sich vielseitiger als zuvor. Die Arbeit hat sich gelohnt, für die Natur und für die Menschen, die sich jeden Tag am Anblick erfreuen

     

  • Verein: Fischereiverein Löningen e.V.

    Bundesland: Niedersachsen

    Gewässer: Elberger See

    Anzahl Teilnehmer: 5

    Arbeitsstunden: 20

    Nadelbäume als Laichhilfen und Schutzraum Wie schon mehrfach durchgeführt wurden im Elberger See, einem durch Sandabbau entstandenen Baggersee, wieder ausgediente Nadelbäume versenkt. Nach wie vor ist der Baggersee recht strukturarm, obwohl auf Empfehlung von Dr. Jens Salva, Fischereibiologe des LFV Weser-Ems, an verschiedenen Stellen mittlerweile große Bäume als Totholz eingebracht wurden. Gerade Nadelbäume mit ihren verzweigten Ästen und Nadeln bilden eine große Oberfläche für Kleinorganismen, aber auch als Laichuntergrund vor allem für Zander und Barsch. Außerdem bilden derartige Unterwasserdickichte auch Rückzugs- und Fluchträume für kleinere Fische, die vom Kormoran gejagt werden

  • Verein: ASV Eiserne Ruhe Eisenach e.V

    Bundesland: Thüringen

    Gewässer: Nesse

    Anzahl Teilnehmer: 1

    Arbeitsstunden: 120

    In unserer Nesse war ein Überbesand an Forelle, deshalb wuchsen die Fische nicht mehr ab. Sie waren zwar sehr gut genährt aber wurden nicht größer als 20cm. Ich habe diesen Überbestand festgestellt und sofort den Besatz eingestellt. Dazu habe ich regelmäßig Schuppen analysiert und so das wachstum überwacht. An den Schuppen konnte man ein verbessertet Wachstum sehr gut erkennen. Mit der Dahl-Lea Formel (eine Formel zum errechnen des Längenwachstums) konnte ich festsellen das das Längenwachstum pro Jahr von 3,3cm auf 14,6cm angestiegen ist. Nun wachsen die Fische besser ab, es wird Nachhaltiger bewirtschaftet und auf Besatz wird verzichtet. (genaue Beschreibung siehe mit geschickter Bericht)